Die sechs schlimmsten Orte der Welt zu dampfen

Die sechs schlimmsten Orte der Welt zu dampfen

1-Dubai

Dubai ist Teil der VAE, die das Dampfen verbietet. Aber Dubai scheint eine besonders aggressive Haltung gegenüber elektronischen
Zigaretten einzunehmen.

Viele Reisende haben ihre vapes beschlagnahmt, auch wenn sie zu einem völlig anderen Bestimmungsort unterwegs sind. Es scheint
jedoch nicht konsequent angewendet zu werden, und einige Reisende haben berichtet, dass sie ihre Geräte in der Raucherlounge in
Dubai verwenden.

2-Singapore

Laut der Rechtsberatung in Singapur ist es illegal:

Kaufen Sie E-Zigaretten
Eigene E-Zigaretten
Vape
Ein Verstoß gegen das Gesetz wird mit einer Geldstrafe von bis zu 2000 US $ bestraft.

Es wird jedoch schlimmer. Kaufen Sie Vapes online und versenden Sie sie nach Singapur und Sie könnten mit einer Geldstrafe von
bis zu $ 10.000 und / oder bis zu sechs Monaten Gefängnis rechnen. Tun Sie es zweimal und Sie stehen doppeltem Problem gegenüber,
so dass Sie mit einer möglichen Höchststrafe von 20.000 $ und bis zu einem Jahr Gefängnis rechnen können!

3-Qatar Airways

Eine Fluggesellschaft, bei der Sie das Risiko auf keinen Fall eingehen wollen, ist Qatar Airways.
Ein Reisender berichtete, er habe 28 Stunden in einem Gefängnis in Katar verbracht, nachdem er im Flugzeug von dampfen erwischt worden war.
Er wurde auch von Qatar Airways verbannt, obwohl er drei weitere Anschlussflüge hatte, und musste neue Tickets kaufen,
um seinen Flug fortzusetzen.

4-Hong Kong

Der nächste ist besonders ironisch, weil Hongkong ein Teil von China ist, wo eine massive E-Zigaretten-Herstellungsindustrie
angesiedelt ist – und tatsächlich, wo die moderne elektronische Zigarette erfunden wurde. Trotzdem könnte man sich offiziell
mit einer Geldstrafe von bis zu 100.000 HK $ und bis zu zwei Jahren Gefängnis konfrontiert sehen.

5-Punjabi

Indien ist nicht für seine positive Haltung gegenüber dem Dampfen bekannt, aber der indische Staat Punjab muss einen der
extremsten Fälle der Bestrafung von Dampfern haben.

Im April 2016 wurde der 25-jährige Parvesh Kumar zu drei Jahren Gefängnis und einer Geldstrafe von 1 Lakh (ca. 1.300 €)
verurteilt. Er wird als E-Cig-Händler erwähnt, besitzt aber nur 1 E-Zigarette und 8 Cartridges.

Das Gericht fügte hinzu:
E-Zigarette enthält Nikotin in chemischer Form, die süchtig macht und möglicherweise tödlich ist. Die Jugend nimmt solche
süchtig machenden und potentiell tödlichen Produkte, und die Täter, die an der Förderung und dem Verkauf solcher Produkte
beteiligt sind, sollten streng vom Gesetz für das Wohlergehen der Gesellschaft behandelt werden.

6-Thailand

Während die Durchsetzung nicht immer konsistent ist, wurden vapers festgenommen und ins Gefängnis gesteckt, und einige
mussten hohe Geldstrafen zahlen. Thai vapers sind vorsichtig und benutzen Aliase, wenn sie online diskutieren. Kurz gesagt, seien Sie vorsichtig und versuchen Sie zu vermeiden, in Thailand zu dampfen Wenn überhaupt möglich.

Share this post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.